Montag, 23. November 2009

Wale, Seelöwen und Pinguine

Die Tage auf der Peninsula Valdes waren intensiv und schön.
Gleich am ersten Aussichtspunkt, der Loberia Punta Piramides, trafen wir Michael und Astrid, die uns kurz von ihren Highlights ihrer 3-wöchigen Patagonien-Reise berichteten und uns Tipps für unsere weitere Reise gaben. Da sie in 2 Tagen schon wieder nach Deutschland zurückfliegen mussten schenkte sie uns kurzerhand ihre hier erworbene Angel. Michael hat zu Hause wohl noch 3 andere... Beim Demonstrieren der Funktionen brach leider die Spitze der Angel ab. Wie gewonnen so zerronnen. Aber egal. Wir haben uns dennoch super gefreut und hoffen, dass wir die Tipps und die Angel gebrauchen können.

Die Halbinsel ist ein Naturreservat und man sieht zu dieser Jahreszeit viele Tiere, die hierher kommen, um ihren Nachwuchs aufzuziehen.
Am beeindruckendsten sind die Wale, die in den Buchten sogar vom Strand aus zu sehen sind. Wir haben von Puerto Piramides auch eine Bootstour gemacht, bei der man sehr dicht an die Tiere herankommt. Diese Sorte Wale (Franca Austral) ist sehr ruhig und behäbig, aber auch verspielt. Manchmal drehen sie sich um die eigene Achse oder springen aus dem Wasser, um mit einem Bauchklatscher wieder zu landen.



Ansonsten sieht man auch jede Menge Seelöwen und Seeelefanten und Magellanpinguine. Nicht zu vergessen die neugierigen Gürteltiere auf den Parkplätzen, die huschigen Guanacos neben und auf den Pisten und die eitlen Roadrunner, die partout nicht zur Seite fliegen, sondern aufrechten Hauptes rennen.

Die Tage auf der Halbinsel haben wir mit Angelika und Jürgen verbracht, zwei Deutschen, die wir in der Sprachschule in Buenos Aires kennen gelernt haben. Sie verbringen auch einige Monate hier.

Südlich von der Halbinsel ist der Rio Chubut, an dem walisische Siedler im 19. Jahrhundert sich niedergelassen haben. Direkt am Fluss ist es sehr grün, überall blühen Rosen und es gibt viele Obstbäume.  Einige englische Traditionen haben überlebt, und so haben wir in Gaiman mit vielen leckeren Kuchen eine üppige Teatime genossen.

Kommentare:

  1. Sieht ganz nett aus. Gruss Ernesto

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder, macht Spass, so ein bisschen an eurer Reise teilhaben zu können. Wird langsam schon zu einer Art Morgenritual, immer mal nachzusehen, wo Ihr Euch gerade rumtreibt. Ich beim Zähneputzen der Kids, Ihr beim Walewatching. Schönes Kontrastprogramm.
    Liebe Grüße, Arndt

    AntwortenLöschen