Dienstag, 1. Dezember 2009

Es lebe der individuelle Stil!

Rada Tilly ist der noblere Vorort von Comodoro Rivadavia, dem Zentrum der argentinischen Erdölverarbeitung. Ja richtig gehört, in Patagonien wird ordentlich Erdöl gefördert, ursprünglich hatte man hier nach Süsswasser gebohrt, dann kam die schwarze Sosse aus dem Boden.
Demzufolge ist der Lebensstandard hier ziemlich hoch, und in dem besagten Rada Tilly können sich die Eigenheimbesitzer so richtig ausleben in der Abwesenheit von Baugesetzen. Jedes einzelne Haus wäre ein Fall für die letzte Seite der Bauwelt (im wörtlichen wie im übertragenen Sinne).

Das Überraschende ist jedoch, dass alle Häuser zusammen, und zwar inklusive derer, die das Architektenauge als gelungen und einzig gültig bezeichnet, ein funktionierendes Ganzes bilden. Die Siedlung ist der Ausdruck der maximalen Individualisierung der einzelnen Geschmäcker. Aber diese einzelnen Geschmäcker sind wenigstens konsequent bis zum Ende durchgehalten. Und warum nicht mal so?

Kommentare:

  1. na, in das eine würd ich unbesehen einziehen, aber die Rentierschlittenrampe mit Brüstung auf dem orangenen Kunstbau und der Kamineinlass für ca. 12 Weihnachtsmänner gleichzeitig daneben kommen mir doch sehr "spanisch" vor... sehr skuril auch der verkleinerte Bahnhof und das vergrösserte Buswartehäuschen an 3. und 5. Stelle... aber Du hast schon recht: interessant, wenn man es in der Gesamtheit und ihrer Konsequenz betrachtet :-)

    Caroline.

    AntwortenLöschen
  2. hallo ihr beiden,
    es macht sehr viel spaß von euch zu lesen, besonders an stürmischen regentagen. sehr spannend, was ihr so alles erlebt... was macht ihr weihnachten?
    alles liebe, sujata & co

    AntwortenLöschen