Dienstag, 1. Dezember 2009

Nationalpark Monte Leon

Auf unserem Weg gen Süden machten wir einen längeren Halt im Nationalpark Monte Leon, der seit 2004 besteht. 40 km Küste und ein angrenzende Steppenlandschaft bieten Schutz für viele Tierarten, wie Kormorane und Pinguine, Seelöwen, Guanacos, und es soll sogar 6 Pumas geben.
Nach einem gemütlichen Schwatz mit den Pächtern des Campingpatzes und einer stürmischen Nacht hatten wir am 29. genügend Musse für Spaziergänge durch die Landschaft und entlang der Küste.
Nach den Spaziergängen, in denen ständig das Wetter wechselte, wollten wir uns die sehr empfohlene Estancia Monte Leon nicht entgehen lassen. Da wir uns nicht vorher angemeldet hatten und wir die einzigen Gäste im Hause waren, konnten wir nicht in den Genuss der vielgelobten Kochkunst der Inhaber kommen. Das machte aber nichts, denn es machte auch viel Spass, selber in der Küche unserer Träume zu kochen.
Am nächsten Morgen konnten wir dann genussvoll Cornelius Geburtstag beginnen. Es gab sogar einen kleinen Gabentisch und eine Geburtstagstorte mit Kerze....
Im Verlauf des Tages ging es weiter Richtung Rio Gallegos. Die weite und zunehmend fruchtbarer erscheinende Landschaft und besonders der grosse Himmel mit seinem ständig wechselnden Wolkenspiel beeindruckten uns.

Aktuell sind wir in einem Hotel in Rio Gallegos und erfreuen uns einer stabilen Internetverbindung und an den Resten der Geburtstagstorte. Wenn es morgen nach Chile geht, müssen wir an der Grenze alle Früchte, Fleischwaren und Milchprodukte abgeben, da wir sie nicht einführen dürfen....

Kommentare:

  1. Lieber Cornelius, alles Gute zum Geburtstag (nachtraeglich, oder?)! Ich hab mir eben mal euern Blog angesehen, sehr beeindruckend. Unserer kommt mir jetzt ein bisschen popelig vor ...
    schoene gruesse aus Valparaíso, eine der schoensten Staedte der Welt!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ihr beiden - das sind ja so tolle Bilder!! Grüsse aus Regen-und-Nebel-Zürich
    Felix

    AntwortenLöschen